Informationen zur Corona-Pandemie

Ziel der aktuellen Maßnahmen

Grundsätzliches Ziel aller aktuellen Covid-19-Präventions-Maßnahmen ist eine - offiziell von der Bundesregierung angeordnete und vom Robert-Koch-Institut (RKI) empfohlene - gds. Reduktion aller sozialen Kontakte zur Verlangsamung des steilen exponentiellen Infektionsanstiegs, um hierduch die Ressourcen im Gesundheitssystem durch die Coronaviruserkrankungen nicht kurzfristig zu überfordern, sondern durch Abflachung der Infektionskurve längerfristig effizient kapazitiv nutzen zu können.

Ansteckungsrisiko in meiner Praxis?

Ein Ansteckungsrisiko in meiner Praxis habe ich durch folgende konsequent durchgeführte organisatorische und hygienische Maßnahmen soweit möglich minimiert:

  • Aufgrund der grds. Einzelbehandlung meiner Patienten und

  • bewusst länger geplanter Pausen zwischen den Behandlungen, lässt sich ein Zusammentreffen von Patienten in meiner Wartezone weitgehend verhindern.

  • Zudem bietet die Größe meiner Wartezone - im Fall einer dennoch kurzen Wartezeit - hinreichend Platz, um den den geforderten Sicherheitsabstand von 1,5 - 2 m bequem einhalten zu können.

  • Alle Patienten kommen immer mit eigenem Mund- und Nasenschutz.

  • Zusätzlich zu meiner bisherigen schon umfangreichen Basishygiene, zu der auch nach jeder Benutzung eine Desinfektion aller Kontaktflächen zu Geräten gehört,

  • werden auch die Türgriffe, weitere Kontaktflächen und die Toilette in kurzen Intervallen desinfiziert.

Ich beobachte die aktuellen Entwicklungen, so dass ich sofort reagieren kann, um Ihnen so die größtmögliche Sicherheit bieten zu können.

Verdacht auf Corona-Infektion?

Wenn sie unsicher sind, ob sie sich infiziert haben, sollten Sie sich zunächst telefonisch (!) beim Gesundheitsamt oder Ihrem Arzt oder beim ärztlichen Bereitschaftsdienst melden.

Das Gesundheitsamt entscheidet dann, ob Ihr Besuch in einer der Fieberambulanzen notwendig ist.

 

Eine Fieberambulanz oder Teststelle kann nur mit einem Termin und einer ärztlichen Bescheinigung oder Überweisung aufgesucht werden.

 

Daher bitte immer zuerst telefonische Kontaktaufnahme mit:

  • Hotline Fieberambulanz (Rheinland-Pfalz): 0800 - 990 0400 (24/7) oder

  • wenn die hausärztliche Praxis oder die Corona-Anlaufstellen geschlossen oder Sie nicht mobil sind: Patientenservice 116 117 (ohne Vorwahl) (24/7)

Hier wird mit Ihnen das weitere Procedere besprochen.

 

(Laut Infektionsschutzgesetz ist mir als Heilpraktikerin die Behandlung einer Infektion mit dem Coronavirus nicht gestattet.)

Corona-Ambulanzen (Änderungen vorbehalten!)

Koblenz-Oberwerth: Montag bis Freitag 10.00 – 13.00 h

in der CGM-Arena (Stadion Oberwerth), Jupp-Gauchel-Straße 10 , 56075 Koblen-Oberwerth

 

Mayen:  Montag - Freiitag: 10.00 - 15.00 h; Samstag und Sonntag: 13.00 - 15.00 h

In der Weiersbach, Mayen

Indikationen für einen Test auf den Coronavirus

Patienten mit respiratorischen Symptomen (Atemwegsbeschwerden, wie Husten)

U  N  D

  -   Kontakt zu positiv getesteten Personen ODER
  -   klinische oder radiologische Hinweise auf eine virale Pneumonnie (Lungenentzündung) ODER

  -   Tätigkeit in der Pflege oder in einer Arztpraxis oder im Krankenhaus ODER

  -   Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe, wie

         --   Ältere Menschen (> 50-60 Jahre) ODER

         --   Menschen mit chronischen Vorerkrankungen wie:

  • Diabetes mellitus,
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen (wie Bluthochdruck, Koronare Herzkrankheit),
  • Erkrankungen der Atemwege (wie COPD, Asthma, chronische Bronchitis),
  • Lebererkrankungen,
  • Nierenerkrankungen,
  • bösartige Erkrankungen,
  • Raucher oder
  • Patienten mit geschwächtem Immunsystem 
    • durch Medikamente, die die Immunabwehr unterdrücken, wie Cortison oder
    • mit Erkrankungen, die das Immunsystem schwächen, wie z. B. HIV.

 

Die Testungen auf das Coronavirus finden in einer sog. Fieberambulanz (s.o.) statt.

Bitte informieren Sie sich regelmäßig - zumindest vor Praxiskontakten - über den aktuellen Stand auf meiner Homepage.