Bioresonanz

Erkärung der Bioresonanzmethode © Maria Regina Emsbach

Die klassische Schulmedizin benutzt Medikamente, um biochemische Wirkungen zu erzeugen.

 

Im Körper laufen jedoch stets chemische und energetische Prozesse parallel ab. Die Grundprinzipien der Bioresonanz bestehen in der Beeinflussung der energetischen Prozesse im Körper.

 

Dies geschieht durch dynamische Änderungen bestehender Informationen, ähnlich wie die Akupunktur, die bei der Heilung von Störungen auch in energetische Abläufe des Körpers eingreift.

 

Wie ist eine Bioresonanztherapie aufgebaut?

Systematisch wird zunächst wird das Immunsystem z.B. von Allergien entlastet, um reaktionsfähig für weitere Therapien zu sein. Danach werden andere Belastungen, wie Candida-Infektion behandelt. Anschließend können Nosoden (Zubereitungen krankmachender Pilze, Bakterien oder Viren) eingesetzt werden. Diese  Therapie ist einer Impfung gleichzustellen. Die Bioresonanz überträgt die Information der Nosoden und bewirkt dadurch eine Immunreaktion des Körpers mit der vermehrten Bildung von Antikörpern. Dies ist im Labor nachweisbar. Prinzipiell können mit der Bioresonanz alle allergisch bedingten Krankheiten, sowie Sportverletzungen und entzündliche Krankheiten behandelt werden und meist dauerhaft geheilt.

 

Welche Organe und Erkrankungen gehören zum allergischen Formenkreis?

  • Atmungsorgan (Heuschnupfen, allergisches Asthma etc.)
  • Hautorgan(Neurodermitis, Schuppenflechte, allerg. Ekezme etc.)Neural-Organ (Kopfschmerzen, Migräne, Neuralgien etc.)
  • Magen-Darm-Organ(Durchfall, Reizdarm, Colitis ulc., M. Crohn
    etc.)

 

Wie funktioniert die Bioresonanz?

Die Bioresonanzmethode nutzt die Erkenntnisse der Quantenphysik. Hiernach lässt sich Materie als Teilchen wie auch als Strahlung beschreiben. Zu jedem Materieteilchen, also auch zu jeder Zelle, jedem Organ oder jedem Erreger usw. existiert gleichzeitig auch ein elektromagnetisches Feld. Dessen elektromagnetische Strahlung besteht aus Photonen, d.h. Lichtquanten (Lichtteilchen), die sich mit Lichtgeschwindigkeit fortbewegen.

 

Die biophysikalischen Forschung, insbesondere der deutsche Biophysiker Professor Fritz Albert Popp, konnte die Existenz dieser Photonen, sog. Biophotonen nachweisen. Sehr wahrscheinlich kommunizieren die Zellen hierüber miteinander in Lichtgeschwindigkeit, wobei die DNA als Sender und Empfänger fungiert. Diese biophysikalische Ebene ist der biochemischen Ebene übergeordnet, d.h. sie steuert diese und bestimmt somit die Struktur der Materie, also auch die Struktur und Funktion der Organe.

 

So lassen sich die Informationen des elektromagnetischen Feldes des Körpers und von Substanzen nutzen. Diese werden mittels Eingangselektroden aufgenommen, in einem Gerät, dem Bioresonanzgerät, modifiziert und über eine elektromagnetische Modulationsmatte dem Patienten appliziert. So sind Substanztestungen wie auch Behandlungen möglich.

 

Wo kann Bioresonanz angewandt werden?

Bioresonanz wende ich insbesondere bei Erkrankungen des allergischen Formenkreises an. Da im
Rahmen eines Forschungsprojektes von Dr. med. Rummel an bisher über 30.000 Patienten überzeugende Behandlungserfolge dokumentiert wurden, bin ich aktives Mitglied dieser Forschungsgesellschaft.